Straßburg erhält durch Rundschalung weitere Klinik

Planungs- und Montagedienstleistungen des Herstellers PASCHAL verkürzen Arbeitszeiten auf der Straßburger Großbaustelle.

 Baustelle Paschal

Auf die Großbaustelle im Straßburger Stadtteil Cronenbourg bringt PASCHAL mit der TrapezträgerRundschalung „TTR“ Schwung und mit dem Multielement wird der rasche Baufortschritt beim Schalen der Stützen unterstützt.

 

Zur besseren Patientenversorgung wurde von der EPSAN in Verbindung mit der ARS Elsass, Partner psychiatrische Betreuung, der Bau eines 140-Betten-Krankenhaus in Auftrag gegeben.

Die elsässische Niederlassung der Bauunternehmung EIFFAGE CONSTRUCTION in Straßburg erstellt das Projekt, das Ende 2015 in Betrieb genommen werden soll.

Die rechtwinklige Gebäudekonstruktion wird durch die beiden zweigeschossigen, elliptischen Stahlbetonkonstruktionen sowie einer gerundeten Stahlbetonkonstruktion aufgelockert.

 

Bei gerundeten Stahlbetonkonstruktionen ist die Rundschalung TTR erste Wahl

Zum Schalen der beiden Ellipsen und der halbrunden Stahlbetonwand verwendet das ausführende Bauunternehmen Eiffage die Trapezträger-Rundschalung TTR von PASCHAL.

Dabei verlässt sich die Bauunternehmung nicht nur auf die Materiallieferung sondern nutzt auch das Fachwissen und die Erfahrungen von PASCHAL bei der Arbeitsvorbereitung sowie der Einhaltung der Arbeitssicherheitsvorschriften.

Die Anwendungstechnik von PASCHAL war deshalb von Anbeginn in das Bauprojekt involviert und lieferte in enger Abstimmung mit den Baubeteiligten ein detailliertes und praxisorientiertes Schalungskonzept.

 

Baustelle Rundschalung

Links im Bild die ausgeschalte „große Ellipse“. Rechts, die aufgestellte Schaleinheit aus TTR-Segmenten für die gerundete Stahlbetonwand im „Block 11“. Die drei Arbeitsebenen wurden auf die auszuführenden Schal- und Bewehrungsarbeiten abgestimmt, so dass die Bauhandwerker schnell und gefahrlos arbeiten können

Einzelstützen auf Einzelfundamenten

Gleich zu Beginn der Rohbauarbeiten wurde mit dem Multielement aus dem Schalungssystem LOGO.3 die schlanken Stahlbetonstützen in den Abmessungen 35 x 65 cm geschalt und betoniert.

 

Mühlenprinzip einfach praktisch

Mit vier Multielementen können im „Windmühlenflügelprinzip“ rechteckige sowie quadratische Stützen  mit Kantenlängen von 20 cm bis 75 cm schnell und einfach geschalt werden. So auch auf der Straßburger Baustelle. Zur Beschleunigung der Arbeitsfortschritte und zum Erfüllen der strengen französischen Unfallverhütungsvorschriften waren die Stützenschalungen mit jeweils zwei gegenüberliegenden Arbeitsbühnen vormontiert ausgestattet.

Geschwungene Betonkonstruktionen

Beide Ellipsen bestehen aus einer jeweils 20 cm dicken Stahlbetonwandung aus C25/30. Die große Ellipse hat eine Länge von 13,352 m und eine Breite 5,825 m. Die kleine Konstruktion hat eine Länge von 6,50 m und eine Breite von 4,26 m. Beide Ellipsen haben eine Höhe von 9,39 m bis 9,75 m. Der Höhenunterschied ergibt sich durch den jeweils schrägverlaufenden oberen Wandabschluss.

 

Fertig vorbereitete TTR-Schaleinheiten

Um den Baufortschritt optimal zu unterstützen lieferte PASCHAL komplett vormontierte und für den ersten Takt fertig gerundete TTR-Schaleinheiten inklusive vormontierter aufklappbarer Arbeitsbühnen zur Baustelle. Beim Höhenabstand der Arbeitsebenen wurde schon bei der Schalungsplanung auf die gute Erreichbarkeit der Spannstellen geachtet, so dass die Schalungsarbeiten auch hier zügig und gefahrlos auszuführen waren.

 

Arbeitssicherheit auch beim Kraneinsatz

Für jede vormontierte Schaleinheit wurde exakt das Eigengewicht sowie die Tragfähigkeit der Kranabhängung ermittelt und auf den Schalplänen zu den Arbeitsphasen notiert. So kannte der Kranführer zu jedem Versetzvorgang der Schaleinheiten die Hubmasse.

 

 

 

Schalungsplanung Ellipsen

Um jede Ellipse so zu formen wie sie geplant wurde, haben die Ingenieure der Anwendungstechik jede Ellipse entlang der Längstachse „gespiegelt“.

 

Zum Schalen der großen Ellipse wurden die beiden „Verstellbereiche“ bis unendlich mit dem „Verstellbereich“ bis 5 Meter Innendurchmesser kombiniert.

Zusammenaddiert setzt sich diese Ellipse aus  8 x 4 = 32 Radien zusammen.

Um an den Betonierabschnitten links und rechts der Längsachse einen sauberen Übergang zu erhalten, wurden die Außen- und Innenschalung über den tatsächlichen Betonierabschnitt hinaus geführt und beim Betonieren der gegenüberliegenden Schalenhälfte mit den beiden Schaleinheiten zu ¾ mit einem 1,25 m Element überdeckt.

 

 


Die kleine Ellipse ist runder und setzt sich aus 5 x 4 = 20 Radien zusammen.
Bei allen drei gerundeten Baukonstruktionen wurde im System geschalt und zum Ausgleichen Schalungsausgleichsbleche eingesetzt, die von PASCHAL mitgeliefert wurden.

 

Ellipse schalen

Große, flachere Ellipse
Links im Bild ist die fertige, rückseitige Betonwand zu erkennen. Im Vordergrund steht die Innenschalung aus TTR-Schaleinheiten mit montierten Aussparungsschaleinheiten.

Einmal Pionier immer Pionier

Als Pionier der radienverstellbaren Rundschalung wird PASCHAL immer wieder mit vielfältig geformten Stahlbetonbaukonstruktionen konfrontiert, wie das Beispiel für die Straßburger Klinik verdeutlicht. Durch die umfassenden Praxiserfahrungen ist das Kompetenzteam von PASCHAL bei der Arbeitsvorbereitung in der Lage auch noch so ausgefallene Formen schalungstechnisch im System zu lösen.

Die unschätzbaren Vorteile liefert dazu die Trapezträger-Rundschalung, die es in zwei Ausführungen gibt:
- Für Innendurchmesser 5,00 m (r = 2,50 m) bis unendlich (Gerade).

- Für innen-Durchmesser 2,00 m (r = 1,00 m) bis Innen-Durchmesser 5,00 m.

Aus diesen Kombinationsmöglichkeiten lassen sich alle Rundungen exakt formen, denn zu jedem Innensegment gibt es das passende Außensegment.

Dabei kommt das System mit wenigen Spannstellen aus und nimmt zuverlässig den Frischbetondruck von bis zu 60 kN/m² zuverlässig auf.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>